112 Feuerwehr

110 Polizei

 
Winter | zur StartseiteAutobahn | zur StartseiteFlaechenbrand | zur StartseiteSturm | zur StartseiteVU | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Blankenhagen stellt sich vor

Blankenhagen

Blankenhagen ist eine Gemeinde im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Sie wird vom Amt Rostocker Heide mit Sitz in Gelbensande verwaltet.

 

Mit der Gemeindefusionierung ab dem 01.01.2012 gehören zur Gemeinde Blankenhagen die Orte Mandelshagen, Cordshagen und Billenhagen.

Lage

Blankenhagen liegt im Norden des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern am Rande der Rostocker Heide. Die nächste größere Stadt ist Rostock (etwa 20 km westlich).

 

Nachbargemeinden

Die folgenden Gemeinden grenzen an Blankenhagen:

Rövershagen, Gelbensande, Stadt Marlow, Mandelshagen und Poppendorf.

 

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung Blankenhagens stammt aus dem Jahr 1233. Sie erfolgte durch eine bischöfliche Verfügung über den Zehnten im Kirchspiel Ribnitz. Die Kirche wurde am 23. August 1318 erstmals urkundlich erwähnt und gehörte im Mittelalter zum Archidiakonat Rostock. Stifter und Erbauer der Kirche war die Adelsfamilie der Moltkes, die auch das Patronat innehatten. Die Ersterwähnung belegt, dass ein Johann Moltke für den Priester Ghodefridus eine Vikarei in der Kirche zu Blankenhagen stiftete. Die Moltkes sind im Jahr 1361 nicht mehr in Blankenhagen nachweisbar. Bereits im 14. Jahrhundert wurde vermutlich der Ort dem herzoglichen Domanium einverleibt. 1421 wurde der Ort durch Herzog Albrecht V. an den Rostocker Bürgermeister Katzow verpfändet. Unbekannt ist, wann es wieder an den Landesherrn zurückfiel. Belegt ist, dass Blankenhagen 1670 durch Herzog Gustav Adolf von Mecklenburg-Güstrow an die Witwe des Eckhard von der Lühe verpfändet wurde. Diese Familie besaß Blankenhagen bis 1704, als es durch den Herzog zurückgekauft wurde.

 

Quelle: Wikipedia

 

 

                     Blankenhagen